Berufsorientierung

Das Projekt STAbil – Schulisches Training für Ausbildung – in der Realschule Misburg bietet an:

  • Unterstützung in allen Fragen der Beruforientierung und Berufsfindung
  • Beratung und Training bei Bewerbungen
  • Hilfe bei der Praktikumssuche
  •  Soziales Training zur Stärkung von Schlüsselkompetenzen
  • Abbau von Vermittlungshemmnissen

STAbil arbeitet mit regionalen Kooperationspartnern im Übergangssystem Schule=>Beruf zusammen.

Herr Matthaei ist für die Schüler in den großen Pausen und nach Schulschluss im Projektbüro (Lehrerzimmertrakt) zu erreichen. Weitere Termine finden nach Vereinbarung mit den Lehrkräften und Eltern statt. Zusätzliche Angebote werden  rechtzeitig in der Schule bekannt gegeben.    


Berufsorientierung im Fachschulzentrum Gesundheitsberufe in Hannover

(Diedrich Schulze)

Die Klassen 8a, 8b, und 8d folgten einer Einladung des Fachschulzentrums Gesundheitsberufe der Diakonischen Dienste zur Berufsorientierung. Das Fachschulzentrum Gesundheitsberufe der Diakonischen Dienste hat ihren Hauptsitz an der Anna-von Borriestrasse in Kleefeld.

Alle Schüler fanden sich mit den begleitenden Lehrern, Frau Meurer, Frau Wille und Herr Schulze, pünktlich am Morgen kurz vor 8.30 Uhr ein und wurden dann im großen Festsaal von Frau Dr. Scholz-Zemann, der Leiterin des Fachschulzentrums, begrüßt. Nach einigen einleitenden Worten konnten die Schüler einen Film sehen, der einen Überblick über die vielfältigen Berufszweige und ihre Aufgaben gab.

Anschließend konnten  die Schüler, die in vier Gruppen eingeteilt wurden, an etwa sechs Stationen Einblicke in die verschiedenen Gesundheitsberufe gewinnen, die im Fachschulzentrum gelehrt werden.

Alle Stationen waren mit Auszubildenden besetzt. Unsere Schüler wurden mit praktischen Übungen an die Ausbildungsberufe herangeführt. Alles war hervorragend vorbereitet. Die Angebote wurden von den Schülern gut angenommen. Es wurde viel ausprobiert, viel gelacht und es wurden auch viele gute Fragen gestellt. Die Veranstaltung verging wie im Fluge und wir haben uns gegen 13:00 Uhr verabschiedet.

Fazit: Eine Veranstaltung, die sich gelohnt hat und die man im nächsten Jahr wieder besuchen sollte. Zudem ist sie bestens geeignet zur Orientierung bei der anstehenden Profilanwahl für die 9. Klassen.

Hier eine praktische Übung bei den Physiotherapeuten.
Hier sind unsere Schüler bei der operationstechnischen Assistenz.
Übungen bei den Ergotherapeuten
An der Station der Ergotherapie konnten die Schüler, künstlich gealtert mit Gewichtsweste und Taucherbrille, einen Hindernisparcour mit Rollator und Rollstuhl meistern ...
oder sich gegenseitig Essen anreichen.